Holen Sie aus Social Media das Beste für Ihr Restaurant heraus

Vernetzen Sie sich mit Ihren Gästen und bauen Sie Ihre Marke auf

Essen und Restaurantbesuche gehören zu den meistgeteilten, beliebtesten Inhalten der sozialen Medien, wobei das Mobiltelefon im Zentrum der Kommunikation steht. Alle Inhalte sollten daher mobilfreundlich oder zumindest so gestaltet sein, dass sie auf einem kleinen Bildschirm gut lesbar sind. Soziale Medien verändern sich ständig, da sie sich an das sich ändernde Verhalten der Verbraucher anpassen. Die Checkliste, die Sie hier finden, basiert auf den aktuellsten Social-Marketing-Trends, die sich im Laufe der Zeit jedoch ändern könnten.

Bevor Sie sich auf die Checkliste stürzen, möchten wir auf ein paar wichtige Punkte eingehen —

Was Sie posten sollten

Jeder Inhalt, den Sie posten, sollte für Ihre Gäste einen Nutzen haben. Gute Optionen sind schöne Fotos von Ihren Speisen und Ankündigungen von bevorstehenden Specials oder Anlässen. Aber damit nicht genug. Geschichten und Fotos aus der Küche und Videos des Küchenchefs, die einen kurzen Einblick in den morgendlichen Marktbesuch und einen Vorgeschmack auf das abendliche Spezialmenü geben, sind perfekt, um in sozialen Medien geteilt zu werden.

Wie Sie tolle Fotos vom Essen machen

Visuell ansprechende Inhalte kommen bei Internetbesuchern am besten an. Es ist nicht einfach, mit Essensbildern positiv aufzufallen, also stellen Sie sicher, dass Sie das Beste aus Ihren Aufnahmen machen. Und ja, Sie können auch mit Ihrem Handy herausragende Fotos machen!

  • Verwenden Sie natürliches Licht. Richten Sie das Essen dort an, wo Ihnen das beste natürliche Licht zur Verfügung steht.
  • Wenn kein natürliches Licht zur Verfügung steht, lassen Sie jemand anderen mit der Taschenlampen-App seines Telefons das Essen beleuchten. Übrigens gelingen Fotos ohne Blitz bedeutend besser!
  • Schauen Sie durch das Objektiv oder die Fotoansicht, um den Winkel einzustellen: Wenn Sie die Speise mit einem 30-45-Grad-Winkel aufnehmen, sieht das Foto in der Regel am besten aus und wirkt sehr professionell.
  • Lassen Sie etwas negativen Raum im Bild. Aufnahmen, die zu nahe aufgenommen oder unübersichtlich sind, zeigen Speisen nicht von ihrer besten Seite.
  • Besorgen Sie sich ein Stativ. Bei Nahaufnahmen kann eine ruhige Hand die Qualität des Bildes enorm beeinflussen.
  • Lernen Sie, wie man Bilder bearbeitet. Verwenden Sie die Grundfunktionen Ihres Telefons, um Ihr Foto zu begradigen, die Beleuchtung nach oben oder unten zu verschieben und die Farbintensität, falls notwendig, anzupassen – und schon sind Sie im Besitz eines großartigen Fotos!
Was UGC bedeutet und wie Sie sie verwenden können

Das Kürzel UGC steht für “user generated content”, bzw. für benutzergenerierte Inhalte. Es sind also Posts und Bilder über Ihr Restaurant, die andere Leute auf Social Media veröffentlichen. Überwachen Sie Geotags und @-Erwähnungen über Ihr Restaurant, um über Posts, die andere Leute veröffentlichen, immer auf dem Laufenden zu sein. Bedanken Sie sich immer für Posts und teilen Sie sie auf Ihren Konten. Das ist eine sehr effiziente Art, um eine Kundenloyalität aufzubauen und Mund-zu-Mund-Propaganda zu betreiben. Zudem bekommen Sie die dadurch Gelegenheit, relevante Inhalte zu posten und eine Community mit vielen Followern aufzubauen.

Checkliste für eine organische Reichweite in Social Media

 

  • Posten Sie Bilder, die Lust auf mehr machen! Veröffentlichen Sie nur qualitativ hochwertige Fotos, wenn Sie sich von der Masse abheben wollen.
  • Halten Sie die Beschreibungen der Beiträge möglichst kurz, um ein Abschneiden der Texte auf Mobiltelefonen zu vermeiden. Schreiben Sie für Instagram Texte mit weniger als 200 Zeichen und für Facebook mit weniger als 70 Zeichen.
  • Nutzen Sie, wann immer möglich, die Vorteile von Videos. Videos unter 30 Sekunden schneiden am besten ab: Veröffentlichen Sie daher kurze, witzige Videoaufnahmen.
  • Machen Sie Gebrauch von relevanten Hashtags.  Hashtags geben Personen, die Ihre Interessen teilen, die Möglichkeit, Sie zu finden. Sie können dazu beitragen, Ihre Auffindbarkeit zu erhöhen und Ihre Marke aufzubauen. Setzen Sie in den Kommentaren 5-7 Hashtags ein.
  • Folgen Sie anderen. Beginnen Sie mit Ihren Freunden und Nachbarn, um andere Personen Ihres Wohnorts einzubinden. Köche, die Sie bewundern, Restaurants, die Sie mögen, und andere Themen, die mit Ihrem Restaurant in Verbindung stehen, tragen ebenfalls zur Schaffung einer Community bei.
  • Reagieren Sie auf Beiträge, um eine Kundenloyalität und eine Mund-zu-Mund-Propaganda aufzubauen.  So schaffen Sie ein Gemeinschaftsgefühl und ermutigen das Engagement. 
  • Fügen Sie Ihren Standort hinzu und markieren Sie Ihr Restaurant.Dadurch können Sie Ihre Reichweite vergrößern und sicherstellen, dass Gäste Sie finden.
  • Profitieren Sie von nutzergenerierten Inhalten (UGC). Nutzergenerierte Inhalte sind eine großartige Möglichkeit, Inhalte zu posten, und helfen Ihnen dabei, mit Personen ins Gespräch zu kommen, die sich bereits für Ihr Restaurant interessieren.
  • Bieten Sie mehr als nur Essensbilder an. Geben Sie Ihren Followern die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen – in die Küche oder auch Ihren Speisesaal. Vernetzen Sie sich mit lokalen Veranstaltungen.
  • Nicht nur Worte.  Kündigen Sie Tagesmenüs, Feiertage, an denen Sie geschlossen haben oder Neuigkeiten auf Ihrer Speisekarte mit Fotos und kurzen Videos an, um das Intresse Ihrer Gäste zu wecken.

Die Restaurant-Management-Plattform von OpenTable

Greifen Sie auf das weltweit größte Gästenetzwerk zu, um mehr Gäste zu gewinnen und erfahren Sie, wie OpenTable Ihnen dabei helfen kann, Ihren Ruf zu festigen, die Betriebsabläufe zu optimieren und Stammkunden zu gewinnen.

JETZT LOSLEGEN

Unsere Pläne und Preise