Ab sofort: Reservierungs-anzahlungen, eine neue Lösung gegen No-Shows

No-Shows und kurzfristige Stornierungen waren schon immer ein ernsthaftes Problem für Restaurants. Angesichts dieses Trends hat OpenTable über mehrere Monate hinweg nach einer Problemlösung gesucht. Dabei haben wir herausgefunden, dass das Anfordern von Reservierungsanzahlungen zu mehr verlässlichen Reservierungen in Ihren Büchern führen kann. Wir zeigen Ihnen, was Sie über Reservierungsanzahlungen wissen müssen, damit auch Sie die No-Show-Quote reduzieren können:

 

Verlässliche Reservierungen

Die Reduzierung von No-Shows ist der wahrscheinlich größte Vorteil für Restaurants, wenn sie eine Anzahlung bei der Reservierung anfordern. Es liegt in der Natur der Sache, dass Gäste Ihr Geld nicht verlieren möchten, sobald sie es hinterlegt haben. Wenn das Nichterscheinen eine Konsequenz nach sich zieht (Verlust der Anzahlung), können No-Shows in erheblichem Maße reduziert werden.

Es gibt noch weitere Vorteile, die mit verlässlicheren Reservierungen einhergehen. Neben dem besser vorhersehbaren Umsatz, können auch Schichten besser geplant werden. Damit werden Voraussetzungen für eine präzisiere Teamplanung, reibungslosere Abläufe, weniger Lebensmittelverschwendung und einen grundlegend besser laufenden Betrieb geschaffen.

 

Individuelle Reservierungsanzahlungen

Ihre Reservierungsanzahlungen sind individuell anpassbar und können zu jeder beliebigen Reservierungsanfrage an bestimmten Tagen und für bestimmte Gruppengrößen aktiviert werden. In unserer Gästeumfrage gaben 65 % der Befragten an, dass sie eine Anzahlung für eine Reservierung an einem Feiertag wie Silvester hinterlegen würden. 62 % gaben an, dass sie wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich eine Anzahlung für einen besonderen Anlass, wie zum Beispiel einen Geburtstag, hinterlegen würden.

Rückerstattungen sind ebenfalls anpassbar: Sie können manuell oder automatisch ausgelöst werden, wenn ein Gast innerhalb des festgelegten Stornierungsfensters storniert. Reservierungsanzahlungen können bei Restaurantbesuchen auf die Rechnung angewendet oder auf der Kreditkarte zurückerstattet werden, wenn der Gast im Restaurant eintrifft. Das Restaurant kann darüber frei entscheiden und Sie können im Nachhinein Anpassungen vornehmen.

 

Transparenz für Gäste

Viele Restaurants glauben, dass Reservierungsanzahlungen ein Hindernis für Gäste sind, wenn sie eine Reservierung vornehmen möchten. Wir wissen aus unseren Recherchen, dass es für Gäste ein Ärgernis sein kann, wenn klare Informationen über Anzahlungen und ihre Bedingungen nicht einfach zu überblicken sind. Gäste wollen schließlich nicht das Kleingedruckte in den Geschäftsbedingungen lesen, um über die Bedingungen für ihren Restaurantbesuch Bescheid zu wissen.

Aus diesem Grund haben wir das Gasterlebnis so gestaltet, dass die Nutzungsbedingungen für Gäste im Reservierungsprozess klar ersichtlich sind. OpenTable erfordert von Gästen eine zweimalige Zustimmung, bei der die Bedingungen stets klar und deutlich angezeigt werden, um sicherzustellen, dass Gäste über alle Details informiert sind. Dies ist vor einem anderen Hintergrund besonders wichtig: 48 % der befragten Gäste gaben an, gar nichts oder nur wenig darüber zu wissen, was Reservierungsanzahlungen überhaupt sind. Im Reservierungsprozess werden sie umfassend darüber informiert, wie sie Kosten vermeiden können, wenn sie stornieren müssen. (Vergessen Sie nicht: Die Richtlinie wird von Ihnen festgelegt.)

Wenn eine Reservierungsanzahlung zurückerstattet werden kann (auch das hängt von Ihnen ab), sind Gäste über die Frist informiert, bis wann sie stornieren müssen, um ihre Anzahlung nicht zu verlieren. Oft erlauben Restaurants eine Stornierung von bis zu 24 oder 48 Stunden vor der reservierten Zeit.

 

Schutz vor Kreditkartenkonflikten

Die Reservierungsanzahlungen von OpenTable wurden so gestaltet, dass Ihr Schutz im Vordergrund steht. Wenn Sie bisher Beträge auf Kreditkarten blockiert haben, um Reservierungen abzusichern, hatten Sie möglicherweise Probleme mit Rückbuchungskonflikten (Chargebacks). Die Richtlinie für eine Reservierungsanzahlung kann dasselbe erreichen und doch mehr Schutz vor Rückbuchungsstreitigkeiten bieten.

Vielleicht bedarf es ein wenig Zeit, bis Sie herausgefunden haben, was für Ihr Restaurant am besten funktioniert. Nichts verhindert jede No-Show oder jede späte Stornierung, aber eine Richtlinie für Reservierungsanzahlungen stellt eine Option dar, die einen großen Unterschied machen kann.

 

MEHR ERFAHREN

Ähnliches  
Diese Informationen benötigen Gäste bei der Entscheidung für ein Restaurant

Diese Informationen benötigen Gäste bei der Entscheidung für ein Restaurant

Bei einigen Restaurants haben Gäste Schwierigkeiten, die notwendigen Informationen zu finden, die sie bei der Entscheidung für einen Restaurantbesuch benötigen. Hier erfahren Sie, welche Informationen in den Vordergrund gestellt werden sollten.
Experience the world through dining graphic